Zum Hauptinhalt springen

De Staat

Freitag, 01.11.2019 19:00 Uhr
Heidelberg - halle02 Club
Tickets ab 21.25 €
Ticket kaufen

De Staat

Freitag, 01.11.2019 19:00
Heidelberg - halle02 Club
Tickets ab 21.25 €
Ticket kaufen

De Staat

Nach der Tour Ende FebruarAnfang März mit sieben Konzerten werden die niederländischen Alternative Rocker De Staat im Rahmen der Promotion ihres neuen Albums Bubble Gum (am 18. Januar 2019 über Caroline BeneluxUniversal erschienen) zwei weitere Shows in Deutschland spielen. Die Band um den charismatischen Frontmann Torre Florim ist in folgenden Städten zu sehen: am 20. Oktober 2019 in Hannover im Chez Heinz und am 1. November 2019 in Heidelberg in der Halle02.

De Staat sind eine Band, die vor musikalischen Risiken keine Angst und zwischen Pop im weitesten Sinne und rohem Alternative-Sound alles zu bieten hat. Nichts ist unmöglich. Denn bei De Staat klingt nichts gewollt oder nach Konzept, denn im Kern sind sie eine reine Rockband. Bubble Gum heißt das neue Album für Caroline BeneluxUniversal und auch die dazugehörige Tour. Und beides sollte Pop-Hipster und Musikhistoriker gleichermaßen ansprechen. Das Quintett aus Nijmegen hat schon im Sommer 2018 mit der fast sieben Minuten langen Vorab-Single Kitty Kitty aus ihrem sechsten Album Bubble Gum hohe Wellen geschlagen. Ein tanzbarer Song, der mit seiner schier endlosen Bass-Schleife nicht nur einen hohen Wiedererkennungswert, sondern auch einen hochbrisanten Text besitzt, wie Frontmann Torre Florim erzählt: Die Worte fielen mir ein, als Trump auf der Weltbühne erschien, sie sind Zeilen und Begriffe aus dem Wahlkampf und der ersten Zeit im Weißen Haus. Es geht um die verschiedenen Gruppierungen in der Gesellschaft und wie sie in ihren eigenen Blasen leben. De Staat haben sich also wieder einem Thema gewidmet, das die Menschen bewegt und ihr Statement dazu abgeliefert, ohne sich mit einer Sache gemein zu machen. Auch auf ihrem neuen Album Bubble Gum ist es schwierig, die Niederländer zu kategorisieren, aber genau darauf sind sie stolz: Es tut mir leid, aber wir können nichts anderes, grinst Florim. Meiner Meinung nach ist das aber genau das, was wir tun müssen. Sonst wären wir eine todlangweilige Band. Dass sie das nicht sind, beweist ihre Historie: De Staat sind eine der spannendsten Rockformationen aus den Niederlanden. Ursprünglich als Ein-Mann-Projekt gedacht, entwickelt sich das Ganze zu einer von Gitarren angetriebene Rockband, die mit visuell eindrucksvollen Videos polarisiert und einen unverkennbar eigenen Sound im Alternative-Rock-Genre entwickelt hat. 2009 werden sie von Masters Of Reality-Boss und Produzent Chris Goss auf dem Lowlands-Festival entdeckt, was zu einem weltweiten Plattenvertrag mit Mascot Records, bei denen die ersten fünf Studio-Werke und ein Live-Album erscheinen. Mit ihrem virtuellen Hit Witch Doctor vom 2013-Werk ICON, üblicherweise der Schluss-Song eines De Staat-Konzertes, bewegt sich das Quintett aus Nijmegen mittlerweile sogar fast in Kultstatus-Regionen. Einem größeren Publikum stellen sie sich im Jahr 2016 vor, als sie die britischen Superstars Muse auf deren Drones-Europa-Tour bei sechs Stadionkonzerten supporten. Nicht nur dadurch haben sich De Staat mittlerweile den Ruf erspielt, eine der größten niederländischen Hoffnungen im Rockbereich zu sein. Nach der Veröffentlichung ihres fünften Albums O im Januar 2016 wurden sie mit Preisen und großartigen Kritiken überhäuft, u.a. bekommen sie den in ihrer Heimat renommierten 3voor12 Award in der Kategorie Album of the Year verliehen. De Staat ist damit die einzige niederländische Formation, die diesen Award bereits zum zweiten Mal verliehen bekommen hat. Ihr genreübergreifender Sound-Mix gepaart mit beeindruckenden Livequalitäten wird von Fans und Medien gleichermaßen goutiert. Die Südwest Presse sprach nach dem letzten Münchner Auftritt von der größten holländischen Rock-Hoffnung seit Golden Earring.

Auf seine Vorbilder angesprochen, meint Sänger Torre in einem Interview: In einigen Kritiken wird unsere Musik mit Queens Of The Stone Age, Nick Cave und Tom Waits verglichen. Das kann ich gut nachvollziehen, denn diese Musik mag ich sehr. Aber es ist wohl auch die Attitüde, die mich inspiriert. Diese Acts machen ihr eigenes Ding, egal was kommt. Sehr hartnäckig und engagiert. Neben Sänger Torre Florim gehören zum Line-Up: Vedran Mircetic (g), Jop van Summeren (b), Multi-Instrumentalist Rocco Hueting und Drummer Tim van Delft.

Über die Location

halle02 Club

Zollhofgarten , 69115 Heidelberg

Zur Website