Zum Hauptinhalt springen

Hans-Jürgen Hufeisen

Freitag, 13.12.2019 19:00 Uhr
Melle - Martinikirche Buer
Tickets ab 23.00 €
Ticket kaufen

Hans-Jürgen Hufeisen

Freitag, 13.12.2019 19:00
Melle - Martinikirche Buer
Tickets ab 23.00 €
Ticket kaufen

Hans-Jürgen Hufeisen

Hans-Jürgen Hufeisen ist virtuoser Blockflötenspieler, Komponist, Arrangeur, Choreograph - ein Multitalent, ein kreativer Schaffer, der seine Energie und Inspiration durch verschiedene Produktionen und Produkte manifestiert. Sein Schaffen umfasst über 30 CDs, die sich 4 Millionen mal verkauften, ungefähr 40 Konzerte pro Jahr und die Durchführung grosser Anlässe in verschiedenen Ländern. So hat er beispielsweise in der Schweiz das Mysterienspiel »Der helle Morgenstern« für den Kanton Wallis komponiert, inszeniert und choreographiert: ein Werk für Mezzosopran, drei Knabensoprane, zwei Chöre, Orchester und Bewegungstheater, mit insgesamt 1500 Mitwirkenden. Oder dann der Event »Flötenmusik der Kulturen«: Flötenspieler aus aller Welt spielten in der Deutschlandhalle Berlin zum Thema »Liebe unter den Religionen und Völkern«, ein bewegendes Ereignis nicht nur für die Zuschauer, sondern auch für die beteiligten Musiker, die sich zu diesem Anlass vertieft mit dem Thema »Liebe« in ihrer Kultur auseinandergesetzt haben. Dabei haben sie teilweise uralte Weisen wieder entdeckt und einem grossen Publikum zugänglich machen können. In KonzertMeditationen mit Anselm Grün oder Margot Käßmann begeistert er das Publikum.

Über die Location

Martinikirche Buer

Kirchplatz 5, 49328 Melle

Die St.-Martini-Kirche ist ein evangelisches Kirchengebäude in Buer, einem Ortsteil von Melle im Landkreis Osnabrück.

Die Kirche wurde am 31. Oktober 1855 geweiht. Der schlanke, spitze Kirchturm ist 57 m hoch und wird auch als „Bueraner Bleistift“ bezeichnet. Der lange und hohe neoromanische Kirchenraum bietet 1000 Personen Platz. Über dem Mittelgang hängen drei große Kronleuchter aus dem Jahre 1981. Das Altarbild mit dem auferstandenen Christus schuf 1856 der Künstler Adolf von Krehling.

Die kleine 1721 durch einen niederländischen Künstler gefertigte Kanzel auf der linken Seite des Chorraumes stammt aus der Vorgängerkirche. Die große Kanzel auf 7 Metern Höhe wird nur mehr zu besonderen Anlässen verwendet.

Zur Website